Thermo- und Hydrotherapie

Bei der Anwendung von Wärme und Kälte (z. B. Heiße Rolle oder Eiswürfelabreibung) nutzt man deren zirkulationsfördernde, stoffwechselanregende und entspannende Wirkung.

Kombiniert mit Bewegungstherapie bzw. Gymnastik erhöht die Thermobehandlung mit Wärme bzw. Kälte die Wirkung hauptsächlich bei folgenden Erkrankungen und Beschwerden zur Anwendung.

Wärme: Bei Schmerzen im Bereich der Bewegungsorgane, z. B. bei Arthrose, zur Entspannung, z. B. bei Muskelverspannungen

Ultraschall:  Bei örtlich begrenzten Schmerzen bei subakuten und chronischen Entzündungen im Bereich der Gelenke
bei Gewebsverklebungen und Narben
bei Sehnenansatzreizung

Kälte: Vermeidung von Schwellungen kurz nach Verletzungen (Verstauchung, Prellung) und Operationen
bei akuten Rheumaschüben, Bindegewebserkrankungen und Autoimmunerkrankungen, zur Fiebersenkung
Durch Wärme wird der Stoffwechsel im Körper angeregt. Der Transport von Sauerstoff, Nährstoffen, Antikörpern und der Abfluss von Zerfallsprodukten des Stoffwechsels werden mobilisiert.

Thermotherapie für den Hund

Wirkung der Wärmeanwendung:
Mehrdurchblutung – Die Wärmeeinwirkung führt zu einer Erweiterung der Gefäße und schnelleren Fließgeschwindigkeit des Blutes, was eine vermehrte Durchblutung, verbesserte Mikrozirkulation, vermehrter Abtransport von entzündlichen Stoffen, erhöhte Sauerstoffzufuhr und somit eine Stoffwechselsteigerung im Gewebe zur Folge hat.
Muskelentspannung – Durch die Haut wirkt die Wärme tonussenkend auf die Muskulatur.
Schmerzlinderung – Wenn die Muskulatur entspannter ist, lässt der Schmerz nach. Außerdem verflüssigt sich die Gelenksflüssigkeit, das kollagene Gewebe im Gelenk wird dehnbarer, wodurch die Beweglichkeit gefördert wird. Das wiederum führt zu einer Schmerzreduktion.
Entzündungshemmend – Wiederholt angewendete Wärme fördert die Heilung, da durch die vermehrte Durchblutung auch entzündliche Substanzen abtransportiert werden.


Formen der Wärmeanwendung:
Rotlicht
Körnerkissen
Hot Pack
Kartoffelumschlag
Ultraschall
Heiße Rolle
wärmende ätherische Öle / Salben 


Indikationen:
Muskelverspannung (Hartspann, Myogelose, Spastik)
nicht entzündliche degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates
Schmerzen
Narben, Fibrosen
chronisch-entzündliche Organerkrankungen
Bronchialobstruktion
Vorbereitung für Massage, Elektrotherapie

Formen der Kälteanwendung:
Kurzzeiteis (0-5 min)
Langzeiteis (5-20 min)


Wirkung der Kälteanwendung:
Schmerzlinderung – Durch Kälte wird die Nervenleitgeschwindigkeit der schmerzleitenden Nervenfasern herabgesetzt.
Abschwellend und entzündungshemmend – Bei Entzündungen werden spezielle Stoffe freigesetzt, die eine Gefäßerweiterung und somit Anschwellung (Ödem, Erguss) bedingen. Unter Kälteeinfluss kommt es zu einer Kontraktion (Zusammenziehen) der Gefäße, und somit zu einer verminderten Durchblutung und einem reduzierten Zellstoffwechsel führt.
Anregung des Muskeltonus – Kurzzeitige Kälteanwendunggen steigern die Aktivität der Muskelspindeln und bewirken eine Zunahme der Muskelspannung.


Angebotene Formen:
Eislolly
Cool Pack
kühlende ätherische Öle / Salben
Eispackung
Eiswasser 


Indikationen: Schmerzen, Entzündungen, Ergüsse, Ödeme


Behandlungsablauf / Wichtiges für die Durchführung
Welche der jeweiligen Thermotherapien letztendlich zum Einsatz kommen ist abhängig von der Symptomatik des Patienten. Da Hunde mögliche, individuelle Temperaturempfindungen und -toleranzen haben, wird auf jeden Einzelnen die Form und Durchführung der Thermotherapie abgestimmt.