Die Grundsätze der ÖGVPT verpflichten sich zum Wohle und Schutz des Tieres...

Sie stehen im Einklang zur aktuellen Gesetzeslage und im direkten Dialog zur Tierärzteschaft.

Die Kernthemen stellen die: 

•  Empirische Erfassung, Darstellung, Bewertung und Koordinierung von physiotherapeutischen Maßnahmen und Anwendungen im präventiven wie auch rehabilitativen und direkten tiermedizinischen Betreuungsfeld in Bezug auf das Kleintier.

•  Grundlagenforschung für biometrische- und biophysikalische Wirkungsmechanismen am Bewegungsapparat des Kleintieres.

•  Erfassung, Koordination, Bewertung, Beratung und Vermittlung sowie Träger von Ausbildungsangeboten für Interessenten in der Funktion als „Österreichischer Hauptverband für Veterinär Physio- und Manualtherapie“.

•  Die Aus- und Weiterbildung sowie Dialogplattform für Verbandsmitglieder und Institutionen der Tierwirtschaft und Veterinärmedizin.

•  Aktiver Tierschutz.

Gesetzeslage:  In Österreich ist die Untersuchung und Behandlung von Tieren eine ausschließlich den Tierärzten vorbehaltene Tätigkeit. Abgesehen von der Tiermassage (mit Ausnahme der Heilmassagen) darf somit auch die erlernte Kleintierphysiotherapie nur in Zusammenarbeit mit einem Tierarzt (Hilfestellung, Assistenz im Behandlungskontext) angewendet werden.

ÖGVPT geprüfte Kleintierphysiotherapeuten arbeiten streng nur nach Anweisung und ständiger Aufsicht des Tierarztes am kranken und/oder verletzten Tier.


Der/die Kleintierphysiotherapeut/in tritt nicht als Konkurrenz oder Ersatz zum Tierarzt auf. ÖGVPT geprüfte Kleintierphysiotherapeuten stehen dem Veterinärmediziner/Innen am kranken oder verletztenTier als fachkundige Hilfesteller und Partner zur Seite und legen so eine weitere Grundlage im Behandlungserfolg.

12.01.2012