Das Tätigkeitsfeld des Kleintierphysiotherapeuten

Der Kleintierphysiotherapeut übt seine Tätigkeit am kranken Tier ausschließlich nur nach Anweisung und unter Aufsicht des behandelnden Tierarztes aus. Die Anwendungen am gesunden Tier im Sinne von Wellness und Energetik (Leistungserhaltung- Steigerung) nur unter vorangehender Rücksprache mit dem zuständigen Tierarzt. 

Für den wirtschaftlichen Erfolg als selbständiger Kleintierphysiotherapeut (freies Gewerbe der Tiermassage) ist es unerlässlich, in direkter Kooperation mit dem Tierarzt stehend, sein Angebot gut zu gestalten und eventuell auch Schwerpunkte in fachlicher Hinsicht zu legen. Zunehmend werden Angebote im Wellness/Energetik-Bereich gefragt.

 

Wellness und Wohlbefinden 

  • selektive Bewegungsübungen/Trainigsformen

  • Massage und Massageprogramme

  • Mobilitätsverbesserungsprogramme

  • Anwendungsgebiete für die Kleintierphysiotherapie unter Tierärztlicher Kontrolle sind unter anderem:

    • Das Erhalten und Verbessern wie auch die Wiederherstellung der Gelenksbeweglichkeit
    • Selektiver Muskelaufbau
    • Das Lösen von muskulären Verspannungen (Myogelosen)
    • Kontrakturprophylaxe
    • Wiedererlangen eines anatomisch-physiologisch normalen Gang- und Bewegungsbildes
    • Schmerzlinderung
    • Skeletterkrankungen(z.B. Hüftgelenkdysplasie, OCD Wirbelsäulenerkrankungen,Erkrankungen großer und kleiner Gelenke)
    • Nervenerkrankungen (z.B. Kippfenstersyndrom, Bandscheibenvorfall, Dackellähme,Cauda-Equina)
    • degenerative Erkrankungen (Arthrose) 
    • Muskelerkrankungen (z.B. Hartspann, Muskelathrophie)
    • therapeutisches Muskelaufbautraining von Sport-, Dienst- und Gebrauchshunden 
    • nach Operationen (zur Schmerzlinderung, schnelleren Rehabilitation und zum Muskelaufbau)
    • Ödeme
    • ältere Tiere (altersbedingte, degenerative Verschleißerscheinungen)
    • Wellness (aktive Erholung für das Tier)
    • Gesunderhaltung
    • Sportbetreuung
    • Wichtig! Jede Therapieform wird nach vorangegangener tierärztlicher Zuweisung und Aufsicht auf die Bedürfnisse des Tieres abgestimmt. Eine mögliche Therapie am kranken Tier wird ausschließlich durch den behandelnden Tierarzt zugewiesen und überwacht. Am gesunden Tier in Eigenverantwortung durchgeführt.

      Gesetzeslage: In Österreich ist die Untersuchung und Behandlung von Tieren eine ausschließlich den Tierärzten vorbehaltene Tätigkeit. Abgesehen von verschiedenen Arten der Tiermassage (mit Ausnahme der Heilmassagen) darf somit auch die erlernte Kleintierphysiotherapie nur in direkter Zusammenarbeit mit einem Tierarzt (Hilfestellung im Behandlungskontext, auf Anweisung und Aufsicht des Tierarztes) angewendet werden.

      Die Physiotherapie unterstützt und ergänzt die tierärztliche Behandlung. Sie kann, darf und möchte diese aber nicht ersetzen!

      

    Ebenso eignet sich die Kleintierphysiotherapie im Wellnessbereich auch zur Steigerung des Wohlbefindens und der allgemeinen Leistungsfähigkeit sowie zur schonenden Gewichtsreduktion.