Unterwassertherapie

Hydrotherapie

 

Die Hydrotherapie ist methodische Anwendung von Wasser zur Linderung von Schmerzen, Behandlung akuter oder chronischer Beschwerden, Stabilisierung der Körperfunktionen, zur Vorbeugung, Rehabilitation und Regeneration. Unterwasserlaufband.

 
 

 

Der gegebene, hydrostatische Druck minimiert die Belastung auf die Gelenke.

Der Widerstand gegen das Wasser erhöht den Trainigseffekt.

Aquatraining für den Hund.

 

Unterwasserlaufband für Hunde und Hundephysiotherapie

Das Konzept
Das Prinzip beruht auf dem Auftrieb des Körpers im Wasser. Dadurch wird die Kraft des Körpergewichts gesenkt, Gelenke werden nicht im vollen Druckumfang belastet, Schmerzen bei der Bewegung werden reduziert. So kann die Muskulatur durch einfaches Laufen gegen den Druck der Wassermassen aufgebaut werden.

Der Muskelaufbau (Tierphysiotherapie) ist also nicht nur durch den gesteigerten Kraftaufwand im Wasser wesentlich effektiver, sondern in vielen Fällen ist ein normaler Bewegungsablauf und damit auch ein Muskelaufbau nur im Wasser möglich.

 

 

 

Wasser ist nicht nur "Lebenselixier", sondern auch ein vielseitiges Heilmittel. Hydrotherapien (Wasseranwendungen) lindern Gelenk- und Muskelbeschwerden, stärken den Kreislauf und das Immunsystem. Durch die unterschiedlichen Temperaturen des Wassers wird der Organismus Reizen ausgesetzt, die entspannungs- oder durchblutungsfördernd wirken. Eine verbesserte Abwehr, leichtere Krankheitsverläufe und eine niedrigere Infektionsrate sind die Folge. Behandlungen mit Wasser gab es schon bei den antiken Griechen und Römern.